Über den Autor/die Autorin

Dr. Birgit Ebbert

Dr. Birgit Ebbert ist freie Autorin und als Diplom-Pädagogin seit vielen Jahren in der Elternarbeit und Lehrerfortbildung tätig. Neben Kinderbüchern und Krimis schreibt sie Elternratgeber, Lernhilfen, Vorlesegeschichten und Bücher über kreatives Arbeiten mit Papier.


Lernwörter üben
Ein grundlegender Faktor für den Lernerfolg ist immer, ob beim Radfahren, Musizieren oder Schreiben, die Wiederholung. Während es den meisten Menschen Spaß macht, immer wieder aufs Rad zu steigen und die Fähigkeit zu trainieren, ruft das Training von Lernwörtern selten Begeisterung hervor.

Lernen beim Papierfalten
Papierfalten ist eine Kulturtechnik, die im Kindesalter erlernt und danach oft vergessen wird. Dabei lassen sich mit wenigen Kniffen ganze Welten erschaffen und entspannend ist das Falten auch noch.

Was Oma und Opa gespielt haben
Fragt man heute ein Kind, was es am liebsten spielt, so wissen Erwachsene häufig nicht, wovon die Rede ist. Da fallen Namen von Figuren aus elektronischen Spielen, die ständig wechseln. Erkundigt man sich dann aber nach einem „richtigen“ Spiel, an dem andere Spieler beteiligt sind, sieht das schon anders aus. Dann wird deutlich, dass auch heutige Kinder Freude an Brett- und Ballspielen haben und manche Spiele, die Oma und Opa früher spielten, nicht vergessen sind.

Hochbegabtenförderung in der Grundschule
In den letzten Jahren hat sich im Bildungssystem viel getan, um Schüler zu fördern, die hinter den Leistungen ihrer gleichaltrigen Mitschüler zurückbleiben. In der Diskussion außen vor gelassen werden aber noch immer - von Einzelinitiativen abgesehen - hoch begabte Schüler, die den Leistungen ihrer Mitschüler weit voraus sind.

Wenn Kinder bloggen
Heute ist es mit Baukästen und frei zugänglichen Plattformen leicht möglich, eine eigene Präsentation ins Internet zu stellen. Besonders beliebt und millionenfach verbreitet sind dabei Blogs. Kein Wunder, dass auch Kinder neugierig werden und es schon die ersten Blogs von Kindern und Blogprojekte mit Kindern gab.

Zum 85. Geburtstag von Anne Frank
Neben der Bibel ist das Tagebuch der Anne Frank das Buch, das in den meisten Sprachen und am häufigsten veröffentlicht wurde. Mehrere Schülergenerationen haben sich in ihrer Jugend oder Schulzeit mit dem Buch befasst und das, obwohl die Autorin die Veröffentlichung selbst nie erlebt hat. Anne Frank steht natürlich für sich als junge deutsche Jüdin in den Niederlanden, sie steht aber auch für alle jüdischen Opfer der Nationalsozialisten.

Jugendliche Schreibtalente
Jugendliche werden gerne als Computer-Freaks und Smartphone-Junkies gesehen, die um Bücher und alles Geschriebene einen großen Bogen machen. Das trifft sicher auf manche junge Menschen zu, aber auch nicht jeder Erwachsene setzt sich abends hin und schreibt an einem Roman, einer Kurzgeschichte oder Tagebuch.

Lese-Rechtschreib-Schwäche - erkennen und fördern
Laut Klassifizierung der WHO (World Health Organization) über Krankheiten und ähnliche Beeinträchtigungen ist die Lese-Rechtschreib-Schwäche eine Entwicklungsstörung, bei der die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten nicht altersgemäß ausgeprägt sind. Diese Störung betrifft je nach Studie und Statistik zwischen 5 und 10 % der Kinder eines Jahrgangs.

Cybermobbing
Cybermobbing ist eine neue Form, andere Menschen fertig zu machen, sie wird auch Cyberbullying oder E-Mobbing genannt. Eingesetzt werden zumeist das Internet, Soziale Netzwerke wie Facebook, Chats wie ICQ, oder Plattformen wie YouTube. Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 hält rund ein Drittel der Jugendlichen Cybermobbing für die größte Gefahr des Internets. Das Perfide an Cybermobbing ist, dass die Beleidungen und Verletzungen nicht mehr nur im persönlichen Austausch auf Schulhof oder Straße erfolgen, sondern öffentlich.

80ster Jahrestag der Bücherverbrennung
Schon kurz nach dem Wahlsieg Hitlers begann die Studentenschaft 1933 ihre "Aktion wider den undeutschen Geist" zu planen. Mit mehreren Rundschreiben forderten sie die örtlichen Studentenschaften auf, sich an der Aktion zu beteiligen, deren Höhepunkt die Bücherverbrennung
am 10. Mai
bilden sollte.

"Der kleine Prinz" wird 70!
Wer kennt den Satz "Man sieht nur mit dem Herzen gut" nicht. Das ist der wohl berühmteste Satz aus "Der kleine Prinz", dem Buch des französischen Fliegers Antoine de Saint-Exupéry mit gut 60 Seiten und einigen wenigen Illustrationen aus der Hand des Autors. In diesem Jahr (2013) wird "Der kleine Prinz" 70.

Lernen mit Apps
Noch vor wenigen Jahren wusste niemand, was Apps waren. Heute ist das anders. Jeder, der mit der Zeit gehen möchte, besitzt ein Smartphone und lädt sich kleine Programme darauf, die ihm den Alltag und das Lernen erleichtern.

200 Jahre Grimms Märchen
Am 20. Dezember 1812 erschien die erste Ausgabe des ersten Bandes der "Kinder- und Hausmärchen" der Gebrüder Grimm, deren Handexemplar mit Notizen der Brüder 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Sherlock Holmes - der Meister des Scharfsinns wird 125 Jahre
Sherlock Holmes ist eine Kunstfigur, auch wenn die Vielzahl der Filme und Schriften mit und über ihn gelegentlich etwas anderes vermuten lässt. Sir Arthur Conan Doyle erfand Sherlock Holmes, nachdem er sich darüber geärgert hatte, dass in den Detektivgeschichten, die er leidenschaftlich gerne las, die Fälle nur durch Zufall gelöst wurden oder gar nicht klar war, wie der Ermittler auf die Lösung gekommen war.

Geschichte lernen mit Kinderbüchern
Lange Zeit herrschte die Meinung vor, Geschichte im historischen Sinne könnte in der Grundschule noch nicht thematisiert werden, weil Kinder zunächst ein Verständnis für die Zeit entwickeln müssten. Diese Auffassung hat sich inzwischen geändert, schon in der Kita wird das Zeitverständnis in den Zusammenhang mit Veränderungen in der Umwelt gestellt, die oft zwangsläufig zu historischen Fragestellungen führt.

Christopher Kolumbus
Christoph Kolumbus gilt als der Abenteurer und Entdecker schlechthin und wenn man sich sein Leben betrachtet, hat er den Ruf zu Recht. Schon als junger Mann war er fasziniert von allem, was mit Seefahrt zu tun hatte und das bedeutete zu seiner Zeit, mit Segelschiffen, Astrologie, Geometrie und Kosmografie.

Schülerkompetenz: Präsentieren mit PowerPoint
Der Einzug der Medien macht auch vor der Schule nicht Halt. Immer häufiger erleben Lehrer es, dass schon Grundschulkinder ihre Referate mit kleinen PowerPoint-Präsentationen unterlegen (möchten).

Ganztagsschule – den ganzen Tag lernen!?
Vom Wortsinn her bedeutet „Ganztagsschule“ nichts anderes, als dass die Schule den ganzen Tag über Angebote. Die Ganztagsschule ist das Gegenstück zur bisher noch weithin üblichen „Vormittagsschule“, bei der die Schüler mittags nach Hause gehen und zusätzliche Angebote außerhalb der Schule wahrnehmen.

Linkshänder
Hört man manchen Omas und Opas zu, stellt man fest, dass ihnen immer noch das „Nimm das brave Händchen!“ herausrutscht, mit dem in den 60er und 70er Jahren die Linkshänder zu Rechtshändern „umerzogen“ wurden. Dabei weiß man noch immer nicht, wieso der eine Mensch in seinen Bewegungen eher linksorientiert ist und der andere eher rechtsorientiert.

Lernen mit Hörspielen
Die meisten Kinder lieben Hörspiele. Wer erinnert sich nicht gerne an „Benjamin Blümchen“- und „Bibi Blocksberg“-Kassetten? Doch Hörspiele bieten weit mehr als Sprachtraining. Die Entwicklung eines eigenen Hörspiels kann dabei Teil einer Kenntniserweiterung und zu neuen Kompetenzen führen.

Schulfähigkeit – der Übergang von Kindergarten zur Schule
Der Übergang vom Kindergarten in die Schule ist für alle Kinder ein großer, wichtiger Schritt. Mit dem Eintritt in die Schule ist das „lockere“ Leben vorbei, es gibt feste Termine. Doch welche Fähigkeiten und Fertigkeiten helfen meinem Kind sich in der neuen Situation zurecht zu finden?

Wer war eigentlich Janus Korczak?
Janusz Korzcak ist ein Name, der einem heute höchstens noch als Namensteil einer Schule begegnet, dabei war er Anfang des 20. Jahrhunderts in Polen ein berühmter Schriftsteller und vor allem der bekannteste Reformpädagoge. Lesen Sie hier mehr über ihn.

Die Gemeinschaftsschule - ein Erfolgmodell?
Ob nun in Berlin, Sachsen oder Nordrhein-Westfalen. Die Bildungspolitik greift das gemeinsamen Lernens in dem Modell der Gemeinschaftsschule wieder auf. An diesem Modell scheiden sich wieder einmal die Bildungsgeister. Warum reagieren die einen geradezu allergisch und die anderen euphorisch? Wir stellen Ihnen die Modelle der einzelnen Bundesländer, Vor- und Nachteile und gehen auf die aktuellen Diskussionen ein.

Referate
Waren Referate früher nur in den höheren Klassen oder gar in der Oberstufe üblich, so haben sie vielfach inzwischen auch Einzug in die Grundschule erhalten. Lesen Sie hier wertvolle Tipps zur Vorbereitung und Durchführung von Referaten im Unterricht.

Suchtprävention
Suchtvorbeugung ist kein neues Thema, was jedoch als Drogenvorbeugung mit abschreckenden Filmen von Raucherbeinen begann ist zu einer Förderung der Lebenskompetenzen geworden, die nicht nur vor Sucht schützt, sondern hilft, das Leben und sein Auf und Ab zu meistern.

Nachschlagen – trotz Internet & DVD?
Nachschlagewerke in Buchform haben heute scheinbar ausgedient. Trotzdem ist es im Internetzeitalter noch sinnvoll, sich in der Schule mit Nachschlagewerken und dem Umgang mit ihnen zu beschäftigen. Erfahren Sie im neuen Thema der Woche, wie Sie diese im Unterricht einsetzen können.

Diabetes-Kinder in der Schule
Hier erfahren Sie wertvolle Tipps und interessante Infos zum Thema Diabetes und dazu, wie Sie mit betroffenen Schülerinnen und Schülern im Notfall umgehen müssen.

Schüler jobben - für Taschengeld und Lebenserfahrung
Wie können Schüler ihr Taschengeld durch eigene Arbeit aufbessern? Was ist dabei zu beachten? Hier finden Sie viele Antworten und Tipps!

Kreativität - von Bilderzupfern bis Querdenkern
Eine Kernkompetenz für die erfolgreiche Bewältigung des Lebens - Tipps dazu finden Sie hier!