Über den Autor/die Autorin

Alexandra von Plüskow - Kaminski

Alexandra von Plüskow-Kaminski ist Grundschullehrerin. Sie arbeitet in Abordnung des Landes Niedersachsen als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis. Sie verfasst Beiträge zu vorschulischen und schulischen Themen und ist als Lehrbeauftragte in der Lehrkräfteausbildung tätig. Derzeit absolviert sie eine berufsbegleitende Ausbildung zur systemischen Coachin und Prozessbegleiterin.

Hier fühle ich mich wohl! So finden Sie die passende Schule für Ihr Kind

von Alexandra von Plüskow - Kaminski



© Gorilla - Fotolia.de
Ihr Kind wird zum Schulkind? Oder aber es meistert den Übertritt zwischen der Grundschule und der weiterführenden Schule? Spätestens jetzt sollten Sie sich bewusst machen, wie wichtig die richtige Schule, in der Ihr Kind sich wohlfühlt, für seinen Lernerfolg ist.
Worauf Sie bei der Suche achten sollten, nennt Ihnen der folgende Beitrag.

Grundschule

Die Qual der Wahl haben Sie in der Regel nicht, wenn Ihr Kind zum Grundschulkind wird. In den meisten Bundesländern ist die Grundschule, die sich in Ihrer Nachbarschaft befindet, für Ihr Kind zuständig. Dort müssen Sie Ihr Kind auch anmelden.
Sollten allerdings triftige Gründe gegen den Schulbesuch dort sprechen, so können Sie Ihr Kind auf Antrag auch an einer anderen Institution anmelden.
Diese Gründe können entweder sein, dass die Tagesmutter Ihres Kindes in einem anderen Stadtteil lebt oder auch dessen Großeltern, die Ihr Kind nach dem Schulbesuch betreuen. Für Eltern, die Vollzeit arbeiten, ist der Besuch Ihres Kindes an einer Ganztagsschule in der Regel interessant und vonnöten. Erkundigen Sie sich bei der für Sie zuständigen Schulbehörde, wie Sie vorgehen sollten.

Für manche Kinder ist es sinnvoll, eine private Institution zu besuchen. Etwa dann, wenn es eine musische oder künstlerische Neigung hat oder Sie eine Schule in kirchlicher Trägerschaft für Ihr Kind bevorzugen. In einem solchen Fall sollten Sie sich erkundigen, ob der Schulbesuch kostenpflichtig ist – und falls ja, ob Ihrem Kind ein Stipendium gewährleistet werden kann.

Sekundarstufe

Vor dem Besuch der weiterführenden Schule rücken noch andere Aspekte ins Visier. Etwa, welche Schullaufbahnempfehlung Ihr Kind erhalten hat – und wie Sie diese berücksichtigen können. Fragen Sie die Lehrkraft Ihres Kindes und Ihr Kind ferner nach seinen Fähigkeiten und Neigungen. Ist es eher musisch oder naturwissenschaftlich bzw. sprachlich interessiert? Viele weiterführende Schulen berücksichtigen bestimmte Neigungen in besonderer Weise. Auch der Besuch einer Gesamtschule kann für Ihr Kind richtig sein. Zum Beispiel in dem Fall, in dem seine Schullaufbahn nicht entschieden werden kann oder wenn Sie Wert auf eine individuellere Betreuung legen.
Privatschulen, die ihre Schwerpunkte auf die Bildung einer Gemeinschaft und das Ausprägen eines Selbstbewusstseins legen oder auch kleinere Lerngruppen anbieten, können ebenso interessant sein.

So suchen Sie eine geeignete Schule für Ihr Kind

Begeben Sie sich frühzeitig auf die Suche nach einer passenden Einrichtung. Besuchen Sie beispielsweise Tage der offenen Tür oder andere Schulveranstaltungen. Achten Sie darauf, wie Ihnen und Ihrem Kind die jeweilige Einrichtung zusagt. Wichtige Fragen hierbei sind:
  • Wie wirkt das Schulgebäude, wie das Außengelände auf Sie?
  • Wie freundlich sind die Einrichtung, die Ausgestaltung und wie gepflegt ist der Zusatnd des Gebäudes?
  • Gibt es genügend Platz zum Bewegen?
  • Wie kommen Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler auf Sie zu?
  • Wie gehen diese miteinander um?
  • Gibt es eine Ausrichtung der Schule – und bietet diese regelmäßige Veranstaltungen an?
  • Gibt es ein Ganztagsangebot – falls ja, wie ist dieses gestaltet?
  • Wie groß sind die Lerngruppen – wie werden einzelne Kinder gefördert und gefordert?
  • Fühlt sich Ihr Kind hier wohl?
  • Wie sähe sein Schulweg aus?
Nach und nach entwickeln Sie ein Gespür dafür, welche Schule Ihrem Kind und Ihnen gut tut – und welche Einrichtung Ihren Bedürfnissen am ehesten entgegenkommt. Fragen Sie während der Suche auch andere Eltern und bauen Sie Netzwerke auf. So kommen Sie Schritt für Schritt der optimalen Institution für Ihr Kind entgegen.

Artikel teilen

Diese Produkte könnten Sie interessieren