Über den Autor/die Autorin

Alexandra von Plüskow - Kaminski

Alexandra von Plüskow-Kaminski arbeitet als Lehrerin an der Grundschule Deutsch Evern und als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis. Sie war mehrere Jahre als Fachberaterin für die Landesschulbehörde Lüneburg tätig und verfasst Texte zu pädagogischen Themen für verschiedene Magazine und Verlage.

Das richtige Hobby für unser Kind: Wie Eltern ihr Kind bei der Wahl des Hobbys unterstützen können

von Alexandra von Plüskow - Kaminski



© Andrey Bandurenko - Fotolia.de
Neben freien Nachmittagen, die Kinder auch tatsächlich als „Frei-Zeit“ nutzen sollten, nehmen Kinder ab dem Vorschulalter zunehmend an Kursen und sportlichen Aktivitäten teil. Das Angebot ist groß - und da fällt es schon einmal schwer, das richtige Hobby für das eigene Kind zu finden.

Welche Möglichkeiten bestehen?

Sprechen Sie zunächst mit Ihrem Kind über seine Neigungen. Einige Kinder haben ganz konkrete Vorstellungen darüber, welchem Hobby sie in ihrer Freizeit nachgehen möchten. Hoch im Kurs stehen etwa sportliche Betätigungen wie Fußball oder Reiten. Andere Kinder sind sich unsicher, welcher Tätigkeit sie allwöchentlich nachgehen möchten.

Beobachten Sie außerdem Ihr Kind. Ist es eher ein Teamspieler – oder ein Einzelgänger? Würde es in seinem Fall gut sein, sich beim Sport in einer Gruppe zu engagieren oder aber beispielsweise eine Kampfsportart zu erlernen, wobei es gleichsam sein Selbstbewusstsein stärkt?

Auch im Bereich der Musik gibt es die Möglichkeit, an einem Früherziehungs- oder Grundausbildungskurs in der Gruppe teilzunehmen oder ein Instrument im Rahmen von Einzelstunden zu erlernen.

Gerne betätigen sich Kinder künstlerisch - etwa in einer Kunstschule, bei Kursen in Museen oder auch beim Töpfern, was häufig in örtlichen Familienbildungseinrichtungen angeboten wird.

Manche Kinder möchten aber auch eine Sprache erlernen oder gemeinsam mit anderen Kindern das Kochen lernen. Dies ist in der Regel in öffentlichen Einrichtungen möglich. Mancherorts gibt es private Einrichtungen wie Kochschulen oder Sprachschulen, die speziell auf die kleinen Kursteilnehmer zugeschnittene Angebote bereit halten.

Schnupperkurse

Sollte Ihr Kind sich für eine oder auch mehrere Möglichkeiten entschieden haben, so sollten Sie zu den Einrichtungen vor Ort Kontakt aufnehmen, die einen solchen Kurs im Angebot haben. Erfragen Sie, inwiefern die Möglichkeit besteht, zunächst einmal an einem Schnuppertraining teilzunehmen. Welches Zubehör benötigt Ihr Kind, welche Teile der Ausrüstung können zunächst einmal geliehen werden? Klären Sie darüber hinaus, mit welchem zeitlichen Aufwand Sie rechnen müssen, falls Ihr Kind dem Hobby nachgehen sollte – und welche Kosten auf Sie zukämen.

Mit dem Hobby wachsen

In vielen Fällen stellt es sich rasch heraus, welchem Hobby Ihr Kind in seiner Freizeit nachgehen möchte. Hat es sich entschieden, so kann nach und nach Zubehör hierfür angeschafft werden, etwa zu Geburtstagen oder zu Weihnachten. Seinem Hobby nachzugehen, erfordert Durchhaltevermögen, fördert aber auch die Selbstwahrnehmung und Selbstkompetenz Ihres Kindes. Ein Instrument nach und nach zu beherrschen, künstlerische Techniken Schritt für Schritt zu erwerben und einer Sportart ernsthaft nachzugehen, lassen Ihr Kind persönlich wachsen.

Nicht nur im sportlichen Bereich ist es neben den positiven körperlichen Aspekten die soziale Kompetenz, die ganz besonders beim aktiven Miteinander in der Gruppe gefördert wird. Da wird sich einerseits aneinander gemessen, gleichsam aber auch voneinander gelernt. Und vor allen Dingen: Gemeinsam wird ein Ziel verfolgt.

Wenn das Hobby langweilt ...

Manchmal lässt die Begeisterung für ein Hobby nach. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Mal fühlt ein Kind sich von den Eltern in ein Hobby gedrängt, manchmal handelt es sich beim Trainer oder Lehrer einfach um die falsche Person. Ein Wechsel ist in diesem Fall hilfreich. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Situation und überlegen Sie gemeinsam, wie sie dieser begegnen können. Sollte Ihr Kind zum Durchhalten nicht zu bewegen sein, so sprechen Sie gemeinsam eine Frist ab, in der es das Hobby noch versuchen sollte. Diese Frist können Sie beispielsweise in den Kalender einzeichnen. Danach sollten Sie das Gespräch erneut suchen und zu einer gemeinsamen Entscheidung kommen.

Mögliche Hobbys
  • Sportliche Betätigung in der Gruppe: Fußball, Tanzen, Hockey, Handball, etc.
  • Sport, einzeln: Kampfsportarten (Judo, Karate, Capoeira), Ballett, Reiten, Schwimmen, Turnen
  • Kochkurse
  • Töpfern
  • Kunstkurse
  • Sprachkurse
  • Musikkurse (Verband deutscher Musikschulen - musikschulen.de)
  • Chorsingen
  • Leseclubs (örtliche Bücherei)

Artikel teilen

Diese Produkte könnten Sie interessieren