Über den Autor/die Autorin

Alexandra von Plüskow - Kaminski

Alexandra von Plüskow-Kaminski arbeitet als Lehrerin an der Grundschule Deutsch Evern und als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis. Sie war mehrere Jahre als Fachberaterin für die Landesschulbehörde Lüneburg tätig und verfasst Texte zu pädagogischen Themen für verschiedene Magazine und Verlage.

Was tun in der Freizeit? - So verbringt Ihr Kind freie Stunden sinnvoll

von Alexandra von Plüskow - Kaminski



© shironosov - iStockphoto.com
Egal, ob Ihr Kind ganztags eine Einrichtung wie eine Kita oder die Schule besucht. Es bleibt noch eine ganze Menge freie Zeit übrig. Wie verbringt es diese sinnvoll - oder sollte es hier einfach nichts tun? Lernando nennt einige Anregungen für eine ausgewogene Freizeitgestaltung.

Das Kind im Blick

Zunächst einmal gilt: Freizeit sollte auch das einlösen, was das Wort sagt. Es ist freie Zeit, die der Erholung dient. Durch die längeren Zeiten in Kitas und Ganztagsschulen bliebt Kindern immer weniger freie Zeit. Schauen Sie deshalb ganz genau auf Ihr Kind. Ist es gerne einmal zu Hause und beschäftigt sich dort? Hat es ausgeprägte Hobbys und möchte diesen auch in der freien Zeit nachgehen? Sollte es ggf. an bestimmten Förderungen wie etwa einer Ergotherapie, Logotherapie oder einer Nachhilfe teilnehmen?
Notieren Sie all Ihre Gedanken dazu und sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Situation.

Dialog, bitte

Was genau stellt sich Ihr Kind unter seiner Freizeit vor? Möchte es - neben unvermeidlichen Terminen - auch Freunde bzw. Freundinnen treffen? Oder einfach einmal Leerlauf haben, um spontan zu entscheiden, was es unternimmt? Wünscht es sich gemeinsame Zeiten im Familienzusammenhang - so etwa Spielnachmittage oder -abende? Wie lässt sich das alles mit dem allgemeinen Familienplan vereinbaren?

Kurse und Co.

Manche Kinder wissen ganz genau, welchen Hobbys sie in der freien Zeit nachgehen wollen. So etwa sportlichen Aktivitäten oder auch musikalischen Neigungen. Andere wiederum benötigen Anregungen. Viele Vereine bieten Schnupperangebote, bei denen Ihr Kind erste Erfahrungen sammeln kann.
Sprechen Sie mit der pädagogischen Fachkraft oder der Lehrkraft Ihres Kindes, ob Sie Anregungen hat, welche Sportart oder andere Tätigkeit für Ihr Kind sinnvoll sein könnte.

Unverplante Freizeit

Neben Kita und Schule und ggf. nötigen Förderungen und einem oder zwei Hobbys benötigt Ihr Kind unbedingt freie Zeit, in der es nichts vorhat. Das eine Kind bleibt dann gerne zu Hause, spielt gemeinsam mit den Eltern Spiele, malt, bastelt oder hört Hörkassetten. Auch das ist wichtig, um zu entspannen und wichtige Gegenpunkte zum durchstrukturierten Alltag zu setzen. Auch ist es wichtig, dass Ihr Kind die Möglichkeit hat, sich mit Freundinnen und Freunden zu verabreden.

Wochenende und Co.

Am Wochenende findet sich häufig die Zeit, als Familie Aktivitäten wahrzunehmen. Auch hier gilt: In der Ruhe liegt die Kraft! Entspannen Sie zu Hause, spielen Sie gemeinsam Spiele oder backen bzw. kochen Sie alle gemeinsam. Dabei bekommt jeder seine Aufgabe. Sei es das Abwiegen oder Kleinschneiden von Zutaten. Oder das Rühren von Teig bzw. Zusammenmischen der Zutaten.

Planen Sie Ausflüge in den Wald oder zu einem Badesee. Oder Sie unternehmen gemeinsam größere Ausflüge in Tierparks oder in nahe gelegene Museen. Wissen und Spaß werden kombiniert in Kinder- und Mitmachmuseen wie etwa dem Mathematikum in Gießen (http://www.mathematikum.de) und dem Odysseum in Köln (https://www.odysseum.de).

Freizeitgestaltung mit Kindern ist dann sinnvoll, wenn Sie - wie in so vielen Bereichen auch - berücksichtigen, dass es auf eine gute Mischung ankommt. So sollte Ihr Kind einerseits Freizeit bewusst zum Entspannen nutzen und auch einmal sein Zuhause ohne Termindruck und Zeitkorsett wahrnehmen können. Und wenn die freie Zeit dann auch noch als bewusste Familienzeit genutzt wird, so haben alle Familienmitglieder etwas davon.

Diese Produkte könnten Sie interessieren