Über den Autor/die Autorin

Jörg Sauer

Jörg Sauer ist ausgebildeter Grundschullehrer und unterrichtet seit über 20 Jahren an einer Schule. Sein Anliegen ist es, den Unterricht möglichst umweltnah und praxisorientiert zu gestalten. Ihm ist es wichtig, Schülerinnen und Schülern mit pädagogischer Begleitung möglichst früh ihrem Alter entsprechende Eigenverantwortung zu übertragen, um ihre Freude am Lernen zu wecken und soziale Kompetenzen zu stärken. Dabei sollte der Blick auf die so genannten kleinen Dinge nicht vergessen werden. Neben der Lehrertätigkeit führte er in den vergangenen Jahren zahlreiche Weiterbildungen über die Nutzung von Neuen Medien im Unterricht durch.

Mark Twain- und die Figuren am „Ol´man river“

von Jörg Sauer



© spiritofamerica - Fotolia.de
Der breite Fluss fließt gemütlich in der Abenddämmerung dahin, die Sonne ist nur noch als roter Ball zu sehen. Die großen Dampfer ziehen in aller Ruhe vorbei. Am Ufer versucht sich eine kleine Gruppe von Kindern aus angeschwemmten Bäumen ein Floß zu bauen. Aus dem angrenzenden moorastigen Dickicht sind schon recht schaurige und seltsame Geräusche zu hören. In dieser besonderen Landschaft rund um den Mississippi handeln viele Geschichten von Mark Twain, die auch heute noch viele begeisterte Leser finden.

Der Mississippi River - mehr als nur ein langer Fluss

Der größte und wasserreichste Fluss der Vereinigten Staaten mit einer Länge von: "…3.378 km"… " entspringt dem Lake Itasca im nördlichen Minnesota." (1) Die Afro- Amerikaner gaben ihm den Namen "Ol´Man River", welches so viel wie alter großer Fluss bedeutet. Er mündet südlich von New Orleans in den Golf von Mexiko.

Die Geschichte der Besiedlung längs dieses Flusses ist lang. Sie reicht von den indianischen Ureinwohnern über die Mississippi Hochkultur, die spanischen Entdecker unter Hernando de Soto, bis zu den Baumwollplantagen und großen Landwirtschaftgebieten des Südens. All dieses ist eng mit der Flussschiffahrt verknüpft. Mit der Einführung der Dampfschifffahrt ab 1810 wurde es möglich, immer größere Mengen an Fracht und eine höhere Anzahl an Passagieren zu befördern. Der erste Schaufelraddampfer fuhr 1812: "…im Linienverkehr zwischen New Orleans und Natchez."(2)

Daneben kamen ab 1830 die ersten Vergnügungsfahrten auf dem Fluss auf. Das erste:"… Floating Theatre…"nahm:"…1831…"(3) seinen Betrieb auf. Neben Speisen und Getränken wurden die Fahrgäste auch mit Musik unterhalten. Neben Jazz wurden u. a. Opern oder Musicals gespielt.

Der bekannte Jazztrompeter und Sänger Louis "Satchmo" Armstrong (1901 bis 1971): "…spielte ab September 1918 auf dem Steamer"(Sidne der Streckfus-Flotte."(4) Sie war wohl die bedeutendste zu jener Zeit auf dem Mississippi. Die Flotte gehörte den vier Brüdern Steckfuss, deren Eltern aus Deutschland in die Vereinigten Staaten auswanderten. Das wohl berühmteste Musical, welches das Leben und Arbeiten am Fluss eindrucksvoll reflektiert, ist: "Show Boat". Das bekannteste Lied daraus ist der Titel: "O´l Man River", das vom schwarzen Schiffsjungen Joe gesungen wurde.

Aus dem Leben von Mark Twain


  • geboren als sechstes Kind am 30. November 1835 in Florida (Missouri)unter seinem bürgerlichen Namen Samuel Langhorne Clemens
  • 1839 Umzug der Familie nach Hannibal (Hafenstadt am Mississippi im US - Bundesstaat Missouri)
    - Die Familie bekam immer mehr wirtschaftliche Probleme.
    - 1842 Verkauf ihrer einzigen Sklavin Jenny.
    - So wohnten sie dann beim Apotheker und unterhielten dessen Haus.
    - Die Stadt und ihre Umgebung inspirierten Samuel (Mark Twain) für sein später erscheinendes Buch: "Tom Sawyers Abenteuer".
  • 1847 Tod des Vaters
  • Samuel begann eine Lehre als Schriftsetzer und arbeitete ab 1851 für das: "Hannibal Journal". Der Verlag gehörte seinem Bruder. Neben seiner Arbeit als Drucker schrieb und veröffentlichte er erste Artikel.
  • ab 1852 Tätigkeit in verschiedenen amerikanischen Städten als Drucker
    - Er schrieb auch Berichte über seine Reisen u.a. nach St. Louis, Philadelphia, New York oder Washington, die in der Zeitung seines Bruders gedruckt wurden.
    - "In New York City verbrachte er viele Abende in der Astor und der Lenox Library, … um seine bis dahin mangelhafte Allgemeinbildung erheblich zu verbessern. (5)
  • ab 1855 in St. Louis zu Hause
    - 1857 bis 1859 Ausbildung zum Steuermann und anschließende Tätigkeit auf Mississippidampfern
    - In dieser Zeit entstand sein Künstlername: Mark Twain. Es ist ein Ausdruck aus der Sprache der Schiffer. Er bedeutet: "Zwei Faden (rd. 3,75m) Wassertiefe."(4) Auf dem relativ flachen Mississippi, der dazu meist sehr trüb war, muss oft die Wassertiefe gemessen werden.
    - 1861 Aufnahme in die dort ansässige Freimaurerloge
    - wurde über den Gesellen zum Meistergrad befördert
    - Es kam später ein Ausschluss aus dieser und eine Wiederaufnahme 1867.
    - Nach Ausbruch Sezessionskriegs 1861 wurde die Flussschifffahrt eingestellt und er meldete sich kurz zur Kavallerie der Konförderierten.
  • 1862 Virginia City (Nevada)
    - Versuch, als Goldgräber fündig zu werden
    - Bis 1863 Reporter bei der dortigen Zeitung "Territorial Enterprise", in welcher über den Alltag in der Stadt der Goldgräber schrieb. Nach einem Streit musste er flüchten.
    - Seinen Künstlernamen Mark Twain benutzte er das erste Mal: "am 3.Februar 1863." (6)
  • 1864 Verlegung seines Wohnsitzes nach San Franzisco
    - Mark Twain unternahm zahlreiche Reisen, quer durch die USA und durch das Königreich Hawaii
    - 1867 fünfmonatige Seereise nach Europa und in den Nahen Osten
    - Seine Erlebnisse und Eindrücke verarbeitete er in zahlreichen Aufsätzen und Büchern
  • 1870 Heirat und Übersiedlung nach Hartfort (Connecticut)
    - 1872 Geburt der Tochter Susy (Tod bereits 1896)
    - 1874 Geburt der Tochter Clara (Sie lebte bis 1962.)
    - 1878 zweite Europareise (Deutschland, Italien, Schweiz)
    - 1891 neunjährige Europareise
    - erster Wohnsitz Berlin
    - 1887 bis 1899 Aufenthalt in Wien
    - Mark Twain hielt zahlreiche Vorträge, um seine Schulden abzubauen. Der Verlag, an dem er beteiligt war, ging 1894 in Konkurs.
    - 1888 Verleihung des Master-of-Arts-Titel
    - 1901 Verleihung des Ehrendoktors durch die Yale Universität
    - 1909 Tod seiner Frau
  • Tod am 21.4.1910 in Redding (Connecticut)


Bedeutende Werke

      
Die Arglosen im Ausland (1869) deutsche Ausgabe (1875)
Die Abenteuer Tom Sawyers (1876) deutsche Ausgabe (1876)
Leben auf dem Mississippi (1883) deutsche Ausgabe (1890)
Abenteuer und Fahrten des Huckleberry Finn (1885) deutsche Ausgabe (1890)
Ein Yankee am Hof des König Artus (1889) deutsche Ausgabe (1923)
Querkopf Wilson (1894) deutsche Ausgabe (1923)
Meine geheime Autobiografie (2010) deutsche Ausgabe (2012)

Die geheime Autobiografie


Mark Twain verfügte, dass seine Autobiografie erst 100 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht werden darf. Dazu meinte er selbst: "Mir schien, ich könnte so frank und frei und schamlos wie ein Liebesbrief sein, wenn ich wüsste, dass das, was ich schreibe, niemand zu Gesicht bekommt, bis ich tot und nichtsahnend und gleichgültig bin." (7) Wie bei vielen Büchern, so sind auch bei diesem die Urteile und Meinungen vielfältig und völlig unterschiedlich. Das Urteil sollte jeder Leser für sich selbst finden.

Unterrichtsanregungen


Mark Twain- und die Figuren am "Ol´man river"

Bei diesem langfristig angelegten Projekt "Vorhaben" befassen sich die Schülerinnen und Schüler aktiv mit dem Leben und Wirken von Mark Twain. Es bietet sich fachübergreifendes Arbeiten an. Der Deutschunterricht steht im Zentrum der Aufmerksamkeit. Das Potential weiterer Fächer, wie zum Beispiel: Geografie, Geschichte, Kunst oder Mathematik wird genutzt.

Das Niveau und der Umfang des Vorhabens sind von dem jeweiligen Alter der Kinder und von der aktuellen Klassensituation abhängig. Nicht alle Vorschläge müssen umgesetzt werden. Bei der Umsetzung dieses Projektes können sich mehrere Klassen, auch unterschiedlichen Alters, beteiligen. Grundsätzlich ist es in vielen Abschnitten für die Kinder ab dem Ende des vierten Schuljahres machbar.

Teile des Vorhabens
    Übersicht über sein Leben und Wirken erstellen (Partner- oder Gruppenarbeit bietet sich an)
  • Lebensorte, berufliche Tätigkeiten und wichtige Werke heraus finden und darstellen, zum Beispiel:
    - mittels Zahlenstrahl
    - durch Gestaltung auf Plakaten oder
    - anfertigen einer Power Point Präsentation
    Arbeit mit Karten und Markieren seiner Wirkungsstätten in
    - den USA
    - der Welt
    - Wie kam es zum Künstlernamen Mark Twain?
    - Nutzung von Lexika, Nachschlagewerken, Biografien, Internet
    - Alle Ergebnisse werden nach Fertigstellung im Klassenverband vorgestellt.

  • Buchausstellung
  • Der Lehrende und die Kinder bringen Bücher von Mark Twain mit.
  • Sehr interessant ist es, wenn von einem Titel unterschiedliche Ausgaben ausgestellt werden.
  • Ergänzend kann Kartenmaterial mit Wirkungsstätten von Mark Twain ausgelegt werden.
  • evtl. Büchereien kontaktieren, ob sie etwas zusammen stellen können oder ein thematischer Bibliotheksbesuch

  • Buchvorstellungen
  • in Einzel- oder Gruppenarbeit ein ausgewähltes Buch lesen
  • Kinder bereiten die Buchvorstellung selbst ausgesuchter Kapitel vor und präsentieren diese in der Klasse
  • Für die Buchvorstellung müssen den Kindern klare Kriterien bekannt sein. Dazu kann das vorliegende AB genutzt werden.
    » Punkt 4: Kinderbücher in der Grundschule als Lesemotivation
    Diese Kriterien bilden die Grundlage bei der anschließenden Auswertung.

  • Sprüche, Zitate
  • Hier sollten die Kinder aus einem breiten Angebot an den besonderen Sprüchen von Mark Twain wählen können. Dabei ist zum einen die Vorgabe durch den Lehrenden und zum anderen die eigene Auswahl denkbar.
  • Neben dem ausdrucksvollen Vortrag dieses Spruches sollte auf dessen Bedeutung, seinen Zweck eingegangen werden. Denkbar ist es auch, eine Karikatur oder ein passendes Bild dazu zu zeichnen.

  • Verfilmungen
  • Auswahl geeigneter Filme treffen, zum Beispiel:
    - Tom Sawyers Abenteuer
    - Die Abenteuer von Huck Finn
    - Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn
    - Ritter Hank, der Schrecken der Tafelrunde
  • Vergleich zwischen Buch und Film anstellen, Herausfinden von Gemeinsamkeiten und Unterschieden
  • Viele Bücher sind bereits mehrfach verfilmt wurden, manche auch in Form einer Serie.

  • Collagen anfertigen
  • in Partner- oder Gruppenarbeit
  • Nutzung unterschiedlichster Materialien
  • mögliche Varianten
    - Karte der USA mit dem Mississippi als Mittelpunkt (alle Ereignisse werden auf der Karte dokumentiert, die am Fluss besondres hervor gehoben)
    - Hauptfigur(en) im Mittelpunkt (z. B. Tom Sawyer oder Huckleberry Finn)
  • Mark Twain als Reisender zum einen in den Vereinigten Staaten und zum anderen in der Welt
  • Abschluss des gesamten Vorhabens bietet es sich an, die Materialien in einer Ausstellung zu zeigen.

  • Reise zu den Lebensstationen von Mark Twain
  • Entfernungen zwischen seinen Lebensstationen in chronologischer Reihenfolge berechnen, den entsprechenden Maßstab beachten (Unterschied zwischen "Luftlinie" und "normalen" Landweg)
  • Reiserouten zusammen stellen (z. B. "Auf den Spuren von Mark Twain")
    - Städte, Bundesstaaten, deren besondere geografische, wirtschaftliche oder kulturelle Lage
    - Flussfahrt auf dem Mississippi zusammenstellen
  • - Reiserouten damals und heute (Möglichkeiten, Zeit,…)
  • Einsatz von verschiedenen Routenplanern
  • Geschichtliche Epoche mit den vielen Veränderungen zu Zeiten Mark Twains in seinem Heimatland und in Europa nachspüren

  • Musical "Ol´Man River"
  • Handlung und Hauptpersonen
  • Ausschnitte anhören
  • Handlung analysieren und besprechen

Linktipps und Quellen


Linktipps
» Über Mark Twain
» Mark Twain Zitate
» Medienwerkstatt Wissenskarten: Mark Twain
» Mark Twain Zitate

Quellen
(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Mississippi_River
(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Mississippi_River
(3) http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Twain
(4) http://de.wikipedia.org/wiki/Ol´_Man_River
(5) http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Twain
(6) ebd.
(7) http://www.aufbau-verlag.de/index.php/meine-geheime-autobiographie.html

Artikel teilen

Diese Produkte könnten Sie interessieren