Über den Autor/die Autorin

Manon Sander

Manon Sander ist Mutter von 6 Kindern und außerdem Autorin für Fach- und Kinderbücher.


Ganz ohne Fleisch - geht das auch mit Kindern?

von Manon Sander



© ehaurylik - Fotolia.de
Egal, ob Sie selbst überzeugter Vegetarier sind oder ob Sie plötzlich von Ihrem Kind überrascht werden, dass es nur noch fleischlos leben möchte - die Angst, beim Kind Mangelerscheinungen durch eine einseitige Ernährung hervorzurufen, ist unbegründet, wenn man sich an einige Regeln hält.

Ernährung ganz ohne Fleisch

Eine Voraussetzung ist, dass die fehlenden Nährstoffe in ausgeglichener Form zugeführt werden und nicht nur Weißbrot und Kuchen auf dem Tisch stehen. Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte sollten unbedingt auf dem Speiseplan stehen und das verwendete Getreide sollte ruhig Vollkorngetreide sein. Vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund wurde fleischlose Kost als unbedenklich für Kinder erklärt, unter der Bedingung, dass sie ausgewogen ist.

Doch genau hier liegt die Schwierigkeit. Was kann ich denn meinen Kindern anbieten, damit gerade die Eisenversorgung auch ohne Fleisch in ausreichender Form gewährleistet ist? Eisen ist für den Transport des Sauerstoffs im Blut verantwortlich und wenn dies sinkt, dann sind Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Infektanfälligkeit vorprogrammiert. Eine bessere Eisenaufnahme aus Getreideprodukten ist gegeben, wenn diese nicht mit Milch - denn das hemmt die Aufnahme - sondern mit Vitamin C-haltigen Produkten aufgenommen werden. Orangensaft zum Beispiel kann zu den Mahlzeiten gereicht werden.

Auch Eiweiß kann bei einem Verzicht auf Fleisch knapp werden. Hier bietet es sich an, Eier, Quark, Käse und andere Milchspeisen anzubieten. Aber auch viele Hülsenfrüchte wie Bohnen liefern das notwendige Eiweiß, das Mangelerscheinungen vorbeugt.

Eine Ernährung, bei der komplett auf tierische Produkte verzichtet wird, eine vegane Ernährung, ist für Kinder nicht zu empfehlen, da hier tatsächlich das Risiko von Mangelerscheinungen besteht.

Rezepte ohne Fleisch

Ganz tolle Rezepte sind zum Beispiel bei eatsmarter zu finden. Und auch die Küchengötter versprechen eine schmackhafte Abwechslung auf dem Tisch ohne Fleisch.

Wenn auch gleich bei diesen Rezepten zuerst das Weißbrot unschön ins Auge sticht, sind die Ideen trotzdem gut. Wer die Burger zubereiten möchte, kann ja statt des hellen Brotes ein Vollkornbrot nehmen.

Ein paar Rezepte, die nicht nur gut schmecken, sondern auch toll aussehen, sind hier zu finden. Besonders das Gurkenkrokodil lässt Kinder zu Salatfreunden werden.

Und hier ein Rezept für Sojahack-Tomatensauce aus dem Buch „Ich ess ab heute kein Fleisch mehr“ von Barbara Hauer:

Rezept für Sojahack-Tomatensauce aus dem Buch Buch „Ich ess ab heute kein Fleisch mehr“

Aufgepasst bei Geliermittel

Kinder, die sich vegetarisch ernähren wollen und meinen, dass Pommes und Gummibärchen in den Speiseplan passen, sollten beim Kauf ganz genau hinschauen. Es gibt Produkte, die ein pflanzliches Geliermittel verwenden, wie zum Beispiel Agar-Agar. Einige Süßwarenfirmen kennzeichnen ganz gezielt Produkte, die ohne tierische Produkte hergestellt sind. Bei anderen wird Gelatine verwendet, die aus Tierknochen hergestellt wird. Und auch Pommes werden oft in tierischem Fett frittiert.

Wer sich und seine Kinder vegetarisch oder vegan ernähren möchte, der sollte sich hier unbedingt genauer informieren.

Sollten nur einzelne Familienmitglieder auf tierische Produkte verzichten wollen, so ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass sie den notwendigen Ausgleich bekommen, damit Mangelerscheinungen nicht auftreten.

Artikel teilen

Diese Produkte könnten Sie interessieren