Motorik

Alles bewegt sich...

Motorik

Die Motorik, das heißt die Bewegungsfertigkeit eines Menschen, hat Einfluss auf die meisten seiner Tätigkeiten. Jede einfache Bewegung wird durch ein genau abgestimmtes Zusammenspiel bestimmter Muskeln ermöglicht, das durch komplexe Prozesse im Gehirn gesteuert wird. Jede Bewegung muss erlernt und eingeübt werden. Bestandteile der Motorik sind unter anderem:

  • Ausdauer und Kondition
  • Kraft und Kraftdosierung
  • Beweglichkeit
  • Koordination und Körperbeherrschung
  • Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit
  • Gleichgewicht

Die Motorik lässt sich außerdem in zwei Bereiche unterteilen: Feinmotorik und Grobmotorik. Grobmotorik ist alles, was mit größeren Bewegungen des Körpers zu tun hat, wie laufen, hüpfen und rennen, während Feinmotorik die kleinen, filigranen Tätigkeiten bezeichnet, die beispielsweise von den Fingern oder den Gesichtsmuskeln ausgeführt werden, wie greifen, malen oder sprechen.

29.11.2017 · Autor/in: Alexandra von Plüskow - Kaminski

Zuhause spielerisch lernen -

„Schon wieder lernen - keine Lust!“, empört steht der neunjährige Maxi seiner Mutter gegenüber. Und auch die fünfjährige Tabea hat in ihrer Freizeit andere Dinge vor, als Vorschulhefte…
Mehr erfahren
13.09.2017 · Autor/in: Alexandra von Plüskow - Kaminski

Die Feinmotorik entwickeln -

Das Ausbilden grobmotorischer Fähigkeiten wie etwa das Hüpfen, Werfen etc. sind im Laufe der Entwicklung eines Kindergartenkindes bedeutsam. Schritt für Schritt bildet ein Kind während dieser…
Mehr erfahren

Weitere Beiträge aus unserem Magazin zu Themen aus Schule, Bildung, Freizeit und Erziehung finden Sie hier. Wöchentlich erscheint ein neuer Beitrag - bleiben Sie immer top informiert.

Magazinüberblick