Einer für alle - alle für einen! - Klassengemeinschaft herstellen und stärken. Klasse 5-10

Produktinformationen

Schulform
Grundschule
Klassenstufe 5. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 160
Verlag Verlag an der Ruhr
ISBN 978-3-8346-2782-7
Autor Kathy Paterson

Beschreibung

Unterrichtsmaterial: Ideensammlung für Lehrer der Sekundarstufe an Förderschule, Hauptschule, Realschule, Gesamtschule und Gymnasium, Fächer: Soziales Lernen oder z. B. die Klassenlehrerstunde, Klasse 5-10 +++
Klassen sind oft sehr heterogene, bunte Mischungen - mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und äußerst verschiedenen kulturellen und sozialen Hintergründen. Dieses Methoden-Handbuch sorgt zuverlässig dafür, dass die Schüler von Anfang an zu einer Klassengemeinschaft zusammenwachsen, in der jeder den anderen respektiert. Die Übungen und Miniprojekte sind leicht in ein bis zwei Unterrichtsstunden umsetzbar und fördern zielsicher die sozialen Kompetenzen der Schüler und ein gutes Klassenklima. Die Jugendlichen setzen sich mit sich selbst und ihren Mitschülern auseinander, um mehr über ihre Herkunft, ihre Fähigkeiten und Wünsche zu erfahren und lernen, sich aufrichtig für die anderen zu interessieren und ihnen Toleranz entgegenzubringen.
Dazu erstellen die Schüler u. a. einen kulturellen Kalender, fertigen Fotobücher über ihre Religion an, formulieren die Eigenschaften eines Gruppen-Superhelden oder verteilen gegenseitig Glückskekse mit Komplimenten. Alle Ideen werden dabei ausführlich Schritt für Schritt beschrieben und durch Beispiele und Anmerkungen ergänzt, damit Sie die Anregungen ganz leicht z. B. für verschiedene Altersstufen oder besondere Schüler anpassen können. Zudem erhalten Sie wertvolle Hinweise, in welchen Fächern Sie die Übungen alternativ einsetzen können, wenn für das soziale Lernen nur wenig Zeit sein sollte.
Die Materialien und Methoden in diesem Ratgeber-Projektbuch minimieren Konflikte und verhindern Außenseitertum; sie sind ideal geeignet zur Förderung von Teambuilding und Teamfähigkeit, Kommunikation und Kooperation, Konfliktfähigkeit und Mobbingprävention sowie Selbstvertrauen und Achtsamkeit.
So wird aus dem anfänglichen "heterogenen Haufen" - ganz im Sinne von Integration und Inklusion - eine echte Gemeinschaft mit starkem Zusammenhalt, in der Intoleranz und Mobbing schlichtweg keine Chance haben!