Aktuelle Fragen der Sozialpädiatrie - Früherkennung, Frühtherapie und soziale Inklusion Neu

Produktinformationen

Maße 70,4 x 100,0 cm
Seiten 228
Verlag Schmidt-Römhild
ISBN 978-3-7950-1927-3
Herausgeber Volker Mall, Friedrich Voigt

Beschreibung

Internationales und interdisziplinäres Symposium anlässlich des 100. Geburtstags von Prof. Dr. h.c.mult. Theodor Hellbrügge am 29. und 30. November 2019 in München. InhaltsverzeichnisGedanken zum Lebenswerk von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Theodor HellbrüggeFRÜHDIAGNOSTIK UND FRÜHTHERAPIEDie frühe Eltern-Kind-Bindung - Grundlagen und PräventionPsychologische Folgen früher institutioneller Deprivation: Ein Überblick über die Ergebnisse der English & Romanian Adoptees StudieZusammenhänge zwischen der Eltern-Kind-Interaktion und der kindlichen Entwicklung im Kontext postpartaler Depression und AngststörungenPraxis und Wirksamkeit früher Interventionen bei kognitiven Entwicklungsrückständen in einem familienorientierten KonzeptFrüherkennung und Vorsorgeuntersuchungen: Wo stehen wir mit den Vorsorgeuntersuchungen?Frühe Entwicklungsdiagnostik: Grundlagen der frühen Entwicklungsdiagnostik zwischen 0 und 3 JahrenEntwicklungsstörungen im frühen Kindesalter - interdisziplinär beurteiltTHERAPIEPLANUNG UND SOZIALE INKLUSIONFrüherkennung und Frühintervention von SprachentwicklungsstörungenInklusion in der Kindertagesstätte - Ergebnisse der Rheinland-Kita-StudieVorzüge der Montessori-Pädagogik für die gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne BehinderungInklusion in der Schule: Was wirkt? Eine inklusive Didaktik?ANHANGAusgewählte Therapieschulen - Entstehung und ZukunftsperspektivenOrff-Musiktherapie - eine entwicklungsorientierte Behandlung im Kindes- und JugendalterTherapiekonzept nach Vojta - Entstehung und aktueller StandMontessori-Therapie im KindesalterMontessori-Pädagogik und Montessori-Heilpädagogik als Grundlage einer inklusiven Bildung und ErziehungAutorenBisher erschienene Veröffentlichungen der internationalen und interdisziplinären Symposien der Theodor-Hellbrügge-StiftungÜber die Theodor-Hellbrügge-Stiftung