Unterrichtsentwurf "Woran du dein Herz hängst" nach dem Modell von Rainer Lachmann

Produktinformationen

Schulform
Gymnasium
Seiten 32
Verlag GRIN Verlag
ISBN 978-3-346-21190-3
Autor Christian Elias

Beschreibung

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Theologie - Praktische Theologie, Note: 2,0, Georg-August-Universität Göttingen (Ev. Theologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Der vorliegende Unterrichtsentwurf ist für die neunte Klassenstufe an einem hessischen Gymnasium bestimmt. Das Thema "Woran du dein Herz hängst..." findet seien Ort in dem vom hessichen Kultusministerium vorgegebenen Lehrplan unter dem Lernschwerpunkt "Die Frage nach Gott". Die Gottesfrage gehört zu den klassischen Unterrichtsthemen und ist eine der wesentlichen Fragestellungen, mit denen sich Ev. Religionslehre und Theologie auseinandersetzen. Die Religionspädagogik versteht es mit ihren Mitteln, Räume für das Fragen und Antworten zu schaffen, um damit nicht nur zu unterrichten, sondern Lehren und Lernen zu ermöglichen. Mit ihren Inhalten richtet sie sich aus auf die Situation der Lehrenden und Lernenden. Gemeinsam mit der Homiletik scheut sich die Katechetik aber nicht, Antworten zu geben, dies aber immer in neuer und geeigneter Weise. Dieser Unterrichtsentwurf fühlt sich den genannten Zielen verpflichtet.

Als theoretische Grundlage verwende ich mit einigen Abänderungen das Modell von Rainer Lachmann. Beginnend mit der Beschreibung der Lerngruppe und ihrem Lernverhalten, fahre ich fort mit einer kurzen Einleitung in das Konzept der gesamten Unterrichtseinheit, in dem der Unterrichtsentwurf seinen Ort findet. Schritt zwei und drei verhandeln die fachwissenschaftliche und die fachdidaktische Analyse. Diese Schritte bedingen sich letztlich gegenseitig. Um aber das Abfärben der didaktischen Wünsche auf die wissenschaftlichen Ergebnisse zu verhindern, sollen diese zuerst dargestellt werden.

Die Fachdidaktik soll sich vornehmlich mit der Relevanz des Themas für die Schülerinnen und Schüler auseinander setzen, dessen Bedeutung für ihr Leben und Erleben aufzeigen. Sie wird also das Wesentliche der erarbeiteten Ergebnisse herausnehmen. Anschließend in geraffter Form die Stundenziele des Entwurfs, die Darstellung der verwendeten Methoden, Medien etc. und ein Verlaufsplan der konzipierten Stunde. Hier sei auch auf die Anlagen mit dem verwendeten Unterrichtsmaterial hingewiesen.