Die Macht der Sprache. Die sprachlichen Werkzeuge der Populisten (Fach Geographie, LK13 Gymnasium)

Produktinformationen

Schulform
Gymnasium, Mittelstufe
Seiten 44
Verlag GRIN Verlag
ISBN 978-3-346-18493-1
Autor Anonym

Beschreibung

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2020 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Geographie als Schulfach, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Unter dem thematischen Schwerpunkt "Die sprachliche Nutzung der Populisten" widmet sich die zugrunde liegende Unterrichtseinheit der lohnenden Fragestellung, wie Sprache im Rahmen (geo-)politischer Angelegenheiten instrumentalisiert wird und erarbeitet, wie populistische Sprecher Sprache bewusst als Mittel zum Zweck einsetzen. Unter Einbezug von politischen Redebeiträgen von Sahra Wagenknecht, Viktor Orbán und Marine Le Pen setzt sich diese Stunde zum Ziel, Schüler für die Wirkung von (populistischer) Sprache zu sensibilisieren.

Die konzipierte Unterrichtsstunde ist primär an Lernende der gymnasialen Oberstufe (LK 13 Erdkunde) adressiert und wird gemäß des Lehrplans im Lernfeld V: "Globale Herausforderungen" und im Teilthema V.4. "Politik im Zeitalter der Globalisierung" verortet. Aufgrund des thematischen und sprachlichen Schwerpunkts dieser Stunde bietet sich eine fächerübergreifende Einheit mit dem Fach Deutsch ebenfalls an. Thematisch kann die Unterrichtseinheit im Deutschunterricht in Sekundarstufe II und im Lernbereich "Reflexion über Sprache" integriert werden. Namentlich die Themenbereiche "Pragmatik/Sprachhandeln", "Sprache und Wirkung" sowie "Sprachhandeln/Sprachsteuerung durch Medien" greifen die behandelte Thematik auf.