Eine „Lokalgeschichte“ des Kalten Krieges

Didaktisch-methodische Überlegungen

Beitrag

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013334
Erschienen am 03.05.2021
Schulfach Geschichte
Dateiformat PDF-Dokument
Dateigröße 74,3 kB
Seiten 2
Autoren/Autorinnen Rainer Brieske

Beschreibung

Die Systemauseinandersetzungen des Kalten Krieges lassen sich gut am Beispiel der Berliner Mauer behandeln. Dabei wird der Kalte Krieg als "Werkstatt" begriffen, welche die "neuesten Instrumente der Zeitgeschichte liefert" (Greiner). Die ihn überdauernden Ziele von Abschreckung und Expansion, seine Mittel der Propaganda sowie typische Regularien der Konfliktmoderation werden dabei aufgegriffen. Sie ermöglichen den Lernenden eine Deutung der Gegenwart aus historischer Perspektive.