Der ökologische Preis des "Winning of the West"!

Auswirkungen der Kolonisation auf die peripheren Gebirgsregionen im semiariden Westen der USA

Beitrag

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010929
Schulform
Fachschule, Hochschule, Integrierte Gesamtschule, Oberschule, Sekundarstufe II
Erschienen am 15.07.2015
Schulfach Geografie / Erdkunde
Dateiformat PDF-Dokument
Dateigröße 8,7 MB
Seiten 8
Autoren/Autorinnen Friederike Grüninger

Beschreibung

Das "Loneliest Telephone" der USA in der Mojave-Wüste westlich von Las Vegas klingelt nicht mehr. Es wurde im Jahr 2000 aufgrund zu vieler Anrufe und Schaulustiger abgebaut, nachdem ein Künstler 1997 damit begonnen hatte, die Nummer täglich zu wählen und seine Aktion online zu dokumentieren. Seinem Ruf der grenzenlosen Freiheit möchte das Great Basin - die Gebirgslandschaft zwischen der Sierra Nevada im Westen und den Rocky Mountains im Osten - jedoch nach wie vor gerecht werden: Geworben wird mit unberührten Landschaften, die all jenen Platz bieten, die den Goldgräbern und Cowboys nachspüren wollen oder die endlose Freiheit auf der "Loneliest Road in America" durch Nevada genießen möchten. Und tatsächlich: durch das relativ späte Eintreffen europäischer Siedler und die geringe Besiedlungsdichte scheint die anthropogene Überprägung des Naturraums auf den ersten Blick im Vergleich mit angrenzenden Metropolregionen wie Las Vegas oder der Greater Los Angeles Area gering. Aber stimmt das?