Finanzsystementwicklung und Mobile Money in Uganda

Instrumente für ein armutsminderndes Wachstum?

Beitrag

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010762
Schulform
Fachschule, Hochschule, Integrierte Gesamtschule, Oberschule, Sekundarstufe II
Erschienen am 01.10.2013
Schulfach Geografie / Erdkunde
Dateiformat PDF-Dokument
Dateigröße 649,2 kB
Seiten 8
AutorInnen Hans-Martin Zademach, Philipp Rodrian

Beschreibung

Uganda zählt mit einem durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Einkommen von 1300 US$ im Jahr zu den ärmsten Ländern der Welt. Im Bestreben um ein Wirtschaftswachstum, welches die Armut mindert, zielen aktuelle Bemühungen der Entwicklungszusammenarbeit darauf ab, den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu angemessenen Konditionen für arme und marginalisierte Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Parallel hierzu haben sich sogenannte Mobile Money-Lösungen etabliert, mit denen Mobilfunkteilnehmer auch ohne ein Bankkonto Geld sparen und überweisen können. Der Beitrag zeichnet beide Entwicklungen nach und reflektiert sie im Hinblick auf ihre Potentiale und Risiken zur Überwindung von Armut.