Der Hund im Klassenzimmer

Was Lehrende bei Tieren in der Schule beachten müssen

Beitrag

Produktinformationen

Schulform
Förderschule, Grundschule, Hauptschule, Mittelschule, Orientierungsstufe
Erschienen am 01.04.2013
Schulfach Fachunabhängig
Dateiformat PDF-Dokument
Dateigröße 168,4 kB
Seiten 1
AutorInnen Eva Engelken, Philipp Verenkotte

Beschreibung

Der Fall
Seit der Klassenlehrer der 6. Klasse den Schülern Fotos von seinem jungen Hund gezeigt hat, beknien ihn die Schüler, den Wuffi doch mitzubringen. Der Lehrer fürchtet, sein noch unerfahrener Hund könnte wegen des Trubels ausrasten und sich oder einen der Schüler verletzen. Weil ihm der Gedanke eines "Klassenhundes" aber gut gefällt, möchte er wissen, ob und unter welchen Voraussetzungen er seinen Hund mit in die Schule bringen darf. Alternativ überlegt er, mit seiner tierbegeisterten Klasse ein Tier fürs Klassenzimmer zu kaufen, vielleicht einen Hamster oder eine Schildkröte. Als er seiner Kollegin davon erzählt, entgegnet sie, dass Tiere in der Schule nichts zu suchen hätten, und schlägt vor, dass die Klasse eine Patenschaft im örtlichen Tiergarten übernehmen könnte.