Moorböden

Ein nasser Schatz mit großer Bedeutung

Beitrag

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010730
Schulform
Fachschule, Hochschule, Integrierte Gesamtschule, Oberschule, Sekundarstufe II
Erschienen am 01.04.2013
Schulfach Geografie / Erdkunde
Dateiformat PDF-Dokument
Dateigröße 932,1 kB
Seiten 7
AutorInnen Michael Trepel

Beschreibung

Organische Böden - Moore - prägen etwa 10 % des norddeutschen Tieflands. Sie entstehen an Standorten mit ganzjährig flurnahen Wasserständen. Moorböden erfüllen bedeutsame Funktionen im Kohlenstoff- und Nährstoffhaushalt, im Landschaftswasserhaushalt und für die Erhaltung der Artenvielfalt. Entwässerung sowie land- und forstwirtschaftliche Nutzung initiieren auf organischen Böden sekundäre Bodenbildungsprozesse und führen zu deren Degradation. Gleichzeitig nehmen die Stoffausträge an Atmosphäre und in Gewässer zu und die Bodenoberfläche sackt kontinuierlich ab. Die Sackung der Moorböden ist ein langsamer Prozess und verhindert eine dauerhafte, auf Entwässerung basierende Nutzung dieser Standorte, weil eine regelmäßige Nachentwässerung erforderlich wird.